Company Logo
Mit Hilfe des Schachs formte ich meinen Charakter. Das Schachspiel lehrt vor allem, objektiv zu sein. Man kann nur dann ein großer Meister werden, wenn man sich seiner Fehler und Mängel bewusst wird - ist das nicht ganz so wie im Leben? (Alexander Aljechin)

Login Form

 

SK Buchen/Walldürn I – SK Mühlhausen I

 

Sonntag, den 16.02.2014. Am 6. Spieltag empfing der SK Buchen/Walldürn die Mannschaft aus Mühlhausen im Haus der offenen Tür in Walldürn. Da man in Bestbesetzung antrat und zugleich bei den Gästen einige starke Spieler nicht angereist waren, rechnete man sich gute Chancen auf den 2. Heimsieg in Serie aus.

In einer etwas chaotischen Partie gab sich Michael Ehrle Mühe, einen Vorteil herauszuspielen. Da ihm dies nicht gelang, einigte er sich mit seinem Gegner auf ein Remis. In Rückstand geriet man, als Martin Frei, der mit dem Königsgambit eröffnete,  mehr und mehr in die Defensive gezwungen wurde und letzten Endes eine Figur und dadurch die Partie verlor.

Nicht viel besser wurde es für die Gastgeber, als sich Hans Leidecker am Spitzenbrett gegen den starken  Rudolf Mandl geschlagen gab. Durch zwei gefährliche Bauern geriet er so stark unter Bedrängnis, dass er dagegen einen Springer tauschen musste, was in eine verlorenen Stellung mündete.

Hoffnung keimte wieder auf, als Markus Dosch seinen Gegner zur Aufgabe zwang, nachdem er gekonnt die Fehler in dessen Stellung ausgenutzt hatte. Lange währte die Zuversicht allerdings nicht, denn Joachim Münch war nicht in der Lage, die komplizierte Stellung mit sehr wenig Zeit auf der Uhr korrekt fortzusetzen und sah ein, dass die Partie für ihn nicht mehr zu gewinnen war.

Wenig später verlor auch Stefan Dosch, da sein Königsangriff langsamer war als der seines Gegners. Die dadurch entstandenen Nachteile konnte er nicht mehr kompensieren und machte die Niederlage der Walldürner endgültig.

In einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern einigte sich Bastian Röse auf Remis, nachdem er eine zuvor vorteilhafte Stellung durch einige fehlerhafte Züge zunichte gemacht hatte. Auch Alexander Dosch bot seinem Gegenüber Remis, da der Ausgang der Partie keinerlei Einfluss mehr auf das Endergebnis hatte.

Die 2,5:5,5-Niederlage ist für die Gäste ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt, rechnete man sich doch vor Partiebeginn zumindest ein Unentschieden aus. Somit bleibt man auch weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz, hat aber noch drei Möglichkeiten, der Abstiegszone zu entfliehen.




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.