Company Logo
Mit Hilfe des Schachs formte ich meinen Charakter. Das Schachspiel lehrt vor allem, objektiv zu sein. Man kann nur dann ein großer Meister werden, wenn man sich seiner Fehler und Mängel bewusst wird - ist das nicht ganz so wie im Leben? (Alexander Aljechin)

Login Form

 

SK Buchen/Walldürn I – SF Bad Mergentheim III

 

Am Sonntag, den 12.01.2014, empfing der SK Buchen/Walldürn die 3. Mannschaft aus Bad Mergentheim. Die auf dem Papier leicht schwächeren Gastgeber gingen am Ende des Tages mit einem 4,5:3,5-Erfolg nach Hause.

Ermöglicht wurde dies unter anderem von Bastian Röse, der nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit in einer ausgeglichenen Stellung Remis anbot, was auch angenommen wurde. Einige Zeit später konnte dann Michael Ehrle einen vollen Punkt mitnehmen, nachdem sein Gegner ein inkorrektes Turmopfer begangen hatte und diesen Figurenverlust nicht mehr aufholen konnte.

Der Ausgleich folgte allerdings am letzten Brett, wo Leo Daitche in einer für ihn besseren Stellung einen Zug übersah und dadurch die Partie verlor. Unterdessen einigten sich am Spitzenbrett Hans Leidecker und Kevin Mühlbayer auf Remis. Wenig später konnte Joachim Münch die Gastgeber erneut in Führung bringen, da er seine leichten Vorteile im Endspiel gekonnt und souverän auszunutzen wusste. Das Mannschaftsunentschieden stellte währenddessen Markus Dosch sicher, der ähnlich wie Joachim Münch mit leichten Vorteilen ins Endspiel ging und diese auch umzusetzen wusste.

Spannung kam nochmal auf, als Bernhard Meixner seine Partie nach langem Kampf verloren geben musste. Das letzte verbleibende Duell musste Bad Mergentheim folglich zwingend gewinnen, um mit etwas zählbarem nach Hause fahren zu können. Doch Peter Schillinger musste sich recht bald eingestehen, dass er am heutigen  Tag gegen den Walldürner Spielführer Stefan Dosch keinen Sieg wird erringen können. So einigte man sich nach einigem hin und her ebenfalls auf Unentschieden, womit der SK Buchen/Walldürn seinen ersten Saisonsieg feiern und zu den anderen Mannschaften im Tabellenkeller aufholen konnte.

 

 

Eine weitere erfreuliche Nachricht aus Sicht des SK Buchen/Walldürn war der Überraschungserfolg im Odenwälder Mannschaftspokal gegen BG Buchen. Durch das 2:2 Unentschieden mit der besseren Berliner-Wertung zugunsten der Walldürner wurde ein bisher einmaliger Erfolg in der Geschichte des Vereins erreicht: Der Einzug ins Finale und die gleichzeitige Qualifikation für den Badischen Mannschaftspokal.

Möglich wurde dies durch das Remis von Stefan Dosch gegen Routinier Karlheinz Eisenbeiser an Brett 2. Darauf folgte der Sieg von Markus Dosch an Brett 3, der den Walldürnern eine gute Ausgangsposition verschaffte. Zwar verlor Wolfgang Dosch an Brett 4, doch es reichte trotzdem. Hans Leidecker spielte stark gegen Bernd Reinhard und bot, das dadurch mögliche Weiterkommen im Hinterkopf, seinem Gegenüber in besserer Stellung Remis, was dieser auch annahm.

Im Finale trifft man nun auf die Schachfreunde aus Bad Mergentheim, die aber ebenfalls haushoch favorisiert in dieses Duell gegen.




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.