Company Logo
Mit Hilfe des Schachs formte ich meinen Charakter. Das Schachspiel lehrt vor allem, objektiv zu sein. Man kann nur dann ein großer Meister werden, wenn man sich seiner Fehler und Mängel bewusst wird - ist das nicht ganz so wie im Leben? (Alexander Aljechin)

Login Form

SC Mosbach II – SK Buchen-Walldürn

 

Zur Eröffnung der Saison 2018/19 der Bereichsliga Nord Staffel 2 mussten die Spieler des SK Buchen-Walldürn gegen die zweite Mannschaft des SC Mosbach antreten. Auf dem Papier sah alles nach einer ausgeglichenen Begegnung aus.

Einen sehr frühen Rückschlag mussten die Gäste allerdings durch die Niederlage von Nachwuchsspieler Simon Weber hinnehmen, der schon nach wenigen Minuten ein Matt übersah.

Der Ausgleich gelang Markus Dosch, der gegen Hartmut Peloke durch eine schöne Kombination zu Vorteilen kam. Die entstandene Stellung war jedoch alles andere als trivial, sodass er weiter sehr aufmerksam sein musste, was ihm gelang und er sich dadurch mit einem Sieg durch eine starke Leistung belohnte.

Anschließend ging Buchen-Walldürn erstmals in Führung, da auch Ronald de Swart gegen Thomas Stalter siegreich war. Nachdem er im Laufe der Partie einen Bauern gewinnen und zudem klare Stellungsvorteile vorweisen konnte,  war der weitere Verlauf der Partie so zu erwarten. Nichtsdestotrotz musste auch er die korrekten Züge finden, was ihm souverän gelang, wodurch er seinem Gegner keine Chancen auf ein Comeback einräumte.

Das erneute Unentschieden wurde durch die Niederlage von Bastian Röse gegen Stefan Süß erreicht. Ersterer erwischte keinen guten Tag und hatte schon nach der Eröffnung, obwohl er mit den weißen Figuren agierte, einige Schwächen in seiner Stellung. Diese wurden durch den Mosbacher gekonnt ausgenutzt und zu einem vollen Punkt verwertet.

Ein weiteres Mal in Führung gingen die Gäste durch Joachim Münch, der schon in der letzten Saison sehr stark aufspielte und zum Topscorer der Walldürner avancierte. In einer für seine Verhältnisse wilden Partie spielte er konsequenter auf Angriff als sein Gegner Christoph Kammerer und erhielt dadurch klare Vorteile, welche er gewohnt souverän ausnutzte.

Wenig später folgte die Niederlage von Martin Frei, der schon früh in der Begegnung unter Druck geriet und deshalb nur defensiv agierte. Lange Zeit konnte er seinem Gegner materiellen Vorteil verhindern, doch irgendwann war die Stellung einfach nicht mehr zu halten und er musste sich geschlagen geben.

In den letzten beiden laufenden Partien waren die Vorteile klar auf Seiten der Gastgeber, weshalb ein Heimsieg zu diesem Zeitpunkt sehr wahrscheinlich war. Den erwarteten Verlauf nahm dann auch die Partie zwischen Bernhard Meixner und Martin Zeißler, da dieser im Endspiel mit einem Springer mehr gegen einen Mehrbauern klar favorisiert war. Bernhard Meixner gelang es zwar, mit zwei verbundenen Freibauern in die Nähe der Umwandlungsfelder zu gelangen, doch selbst dies war nicht mehr ausreichend und er verlor die Partie.

Somit musste Stefan Dosch sein Spiel gewinnen, damit die Gäste zumindest noch mit einem Punkt nach Hause fahren konnten. Sehr wahrscheinlich war dies allerdings nicht, da er nach anfänglichen Schwierigkeiten nur durch den Verlust eines Bauers überhaupt wieder zurück in die Partie fand. Im Springerendspiel konnte er eigentlich nur noch das Remis verteidigen, doch da sein Gegner Rüdiger Drews seine Stellung überzog und den Sieg zu sehr erzwingen wollte, konnte der Walldürner  völlig überraschend noch siegreich aus der Begegnung hervorgehen.

Damit endete die Partie mit einem 4:4, was vermutlich für beide Mannschaften ein ordentlicher Auftakt in die neue Saison ist.




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.