Company Logo
Mit Hilfe des Schachs formte ich meinen Charakter. Das Schachspiel lehrt vor allem, objektiv zu sein. Man kann nur dann ein großer Meister werden, wenn man sich seiner Fehler und Mängel bewusst wird - ist das nicht ganz so wie im Leben? (Alexander Aljechin)

Login Form

 

                                              SK Buchen/Walldürn I – SC Mosbach II

 

Am Sonntag, den 09.03.2014, kam es in Mosbach zwischen den Schachvereinen aus Mosbach und Walldürn zum Abstiegsgipfel. Dabei ging der bis dato Tabellenletzte aus Walldürn als Sieger nach Hause.

Durch den sehr schnellen Sieg von Bernhard Meixner, der eine Qualität Vorsprung und zudem noch weiteren Materialgewinn in Aussicht hatte, konnte man ein Wenig beruhigter aufspielen. Auch das Remis von Leo Daitche war für die Gäste ein gutes Ergebnis. Die Euphorie wurde dann allerdings durch die Niederlage von Michael Ehrle gebremst, der gegen den sehr genau und überlegt spielenden Arno Huth weiter und weiter ins Hintertreffen geriet und am Ende den entscheidenden Fehler beging.

Der anschließende Sieg am Spitzenbrett von Hans Leidecker, der einen Mehrbauern gekonnt auszunutzen wusste, wurde nur kurze Zeit später wieder durch Stefan Doschs‘ Niederlage ausgeglichen. Er konnte sich zwar noch etwas aus einer schlechten Stellung herausmogeln und verlangte dem in großer Zeitnot agierenden Sebastian Hoffmann alles ab, indem er einen Trick nach dem anderen versuchte, doch am Ende war es vergebene Mühe.

Beim Spielstand von 2,5:2,5: neigte die Waage allerdings leicht zugunsten der Gäste, denn in den drei verbliebenden Partien hatte man die bessere Stellung auf dem Brett.

Als erster brachte Markus Dosch seinen Vorteil ins Ziel, der wie Hans Leidecker einen Mehrbauern besaß und Zug für Zug seinen Gegner mehr unter Druck setzen konnte. Das Mannschaftsunentschieden sicherte dann Bastian Röse, der zwar eine klar gewonnene Partie noch verspielte, allerdings mit einem Remis noch mit einem blauen Auge davonkam. Den Schlusspunkt setzte Joachim Münch, der sich mit seinem Gegenüber über knapp sechs Stunden duellierte. Sehr geschickt  erzwang er mit seinem Läuferpaar den entscheidenden Verlustzug und brachte dann seinen Vorteil nach Hause, gewann aber noch vor dem Matt durch das Ablaufen der Zeit seines Gegners.

Mit dem Endstand von 5:3 können die Walldürner erstmals in dieser Saison den letzten Platz und zudem noch die Abstiegszone verlassen.




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.