Company Logo
Mit Hilfe des Schachs formte ich meinen Charakter. Das Schachspiel lehrt vor allem, objektiv zu sein. Man kann nur dann ein großer Meister werden, wenn man sich seiner Fehler und Mängel bewusst wird - ist das nicht ganz so wie im Leben? (Alexander Aljechin)

Login Form

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;}

SC Eppingen IV – Buchen/Walldürn I

 

Am Sonntag, den 08.12.2013, traten die Spieler des SK Buchen/Walldürn die Reise zum ersten Auswärtsspiel der Saison in Eppingen an. Obwohl Mannschaftsführer Stefan Dosch alles versuchte, um mit einer vollständigen Mannschaft antreten zu können, musste man mit lediglich sechs Spielern nach Eppingen fahren und die letzten beiden Bretter kampflos dem Gegner überlassen. Um noch eine realistische Siegchance zu haben, mussten die Gäste an möglichst allen Brettern auf Sieg spielen und Remisvarianten vermeiden. Stefan Dosch bot jedoch seinem Gegenüber sehr früh ein Remis in ausgeglichener Stellung an, was dieser nach einigem Zögern annahm. Wenig später folgte die nächste Punkteteilung, da Michael Ehrle einen Figurenverlust nur durch Dauerschach ausgleichen konnte. Besser machte es Hans Leidecker am Spitzenbrett, indem er mit einem schön ausgeführtem Angriff auf dem Königsflügel seinen Gegner in Bedrängnis brachte. Dieser konnte allerdings zum Preis zweier Bauern noch seinen Kopf aus der Schlinge ziehen, musste sich aber im anschließenden Turmendspiel dennoch geschlagen geben. Die nochmals aufkeimende Hoffnung hielt nicht lange an, da Bastian Röse mit sehr wenig Zeit auf der Uhr die gegnerischen Angriffe auf seinen König nicht korrekt parieren konnte und die Partie schließlich verlor. Auch Markus Dosch erging es nicht besser. In ausgeglichener Stellung übersah er eine Variante, die dem Gegner den Gewinn von drei Bauern und daraufhin den Sieg ermöglichte. Die Niederlage der Gäste war somit besiegelt, aber Joachim Münch wollte mit einem Mehrbauern im Turmendspiel noch einen Sieg erringen. Geduldig und gekonnt spielte er seinen Vorteil weiter aus und brachte seine zwei Mehrbauern den Umwandlungsfeldern sehr nahe, übersah jedoch einen letzten Trick seines Gegenübers, durch den er ein Patt erreichen konnte. Ohne zählbares mussten die Walldürner wieder die Heimreise mit einer 2,5:5,5-Niederlage im Gepäck antreten, zeigten aber erneut, dass sie auch gegen stärkere Gegenspieler mithalten können.




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.